Psychologische und karmische Astrologie

Home ]
Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt
Aktualisiert am Dienstag, den 02.03.2010
 

Ganz normale Anfangsprobleme ...

 

Es ist ganz normal, wenn man

  • unsicher ist, denn oft ist man alleine mit seiner Entscheidung, sein 1. Horoskop machen zu lassen
  • zögert, denn es bestehen viele Vorurteile und viel Unwissenheit über Astrologie
  • sich Zeit lässt und alles noch einmal überschläft, denn es gibt auch oberflächliche Astrologen und Astrologinnen und solche auf dem Egotrip
  • Ängste hat, sich sein 1. Horoskop deuten zu lassen, denn manchmal braucht es etwas Mut, sich im Spiegel anzuschauen
  • zuerst herausfinden möchte, ob die zwischenmenschliche Chemie zum Interpreten bzw. Interpretin stimmt
  • etwas Herzklopfen hat, wenn man sich zum 1. Mal mit einem Astrologen, einer Astrologin trifft
  • nicht sofort alles versteht, was einem gesagt wird
  • nicht weiß, wie komplex Astrologie ist
  • scheinbar "dumme" Fragen hat
  • nicht möchte, dass alle seine Nächsten wissen, was in einer astrologischen Sitzung besprochen wird
  • nach der 1. längeren Besprechung etwas übersättigt oder sogar verwirrt ist und Zeit braucht, bis sich alles setzt

Deshalb

  • bin ich ein Mensch mit Herz am rechten Flecken
  • muss sich niemand schnell am Telefon entscheiden
  • verschicke ich Infos und die Anmeldeformulare per Post bzw. kann man sich über viele Grundbegriffe, Aspekte und Einsatzmöglichkeiten der Astrologie auf dieser Website informieren und hier verschiedene Merkblätter und Formulare herunterladen
  • erkläre ich bei ausführlichen Varianten der Deutung, vor allem anlässlich von Interpretationen in persönlicher Begegnung, alles von Grund auf (es sei denn, Sie haben die nötigen Vorkenntnisse)
  • habe ich kein Problem, Begriffe und Zusammenhänge mehrfach zu erläutern
  • finden die persönlichen Gespräche in einer Wohnung, möglicherweise in Ihrer eigenen, und nicht in einem kühlen Büro statt. Oder Sie können es sich gemütlich machen und eine zugeschickte CD dann anhören, wenn Ihnen danach ist
  • läuft immer eine Aufnahme mit, damit man sich alles in Ruhe mehrmals wieder abhören kann: beim Bügeln, in der Badewanne, im Auto, im Bett, in seinem Lieblingssessel, in der Hängematte, in der Natur oder am Tisch mit Papier und Stift
  • pflege ich einen freundschaftlichen, unkomplizierten Umgangston mit meinen Kunden / Klienten
  • kann ich guten Gewissens Mut machen, denn meistens besteht weniger Grund für Ängste als man denkt
  • lockere ich die Interpretationen auf mit spontanen Beispielen und mit etwas Humor
  • unterstelle ich mich einer therapeutischen Schweigepflicht