Alexander von Vietinghoff

Alexander von Vietinghoff

Am 28. 8. 1948 (15h36 MEZ) wurde ich in Zürich geboren und wuchs dort auf. Meine Eltern und Großeltern sind vorwiegend deutscher, aber auch belgischer, holländischer und schwedischer Abstammung. Von 1968 an Studium der Klassischen Archäologie, Griechischen Philologie und der Alten Geschichte in Bern und Bonn. Arbeiten auf den Gebieten römischer Numismatik und Kaiserporträts.

 

Alexander Georg von Vietinghoff (28. August 1948)

Seit 1973 Beschäftigung mit Astrologie, anfangs Unterricht bei Bruno Huber im Astrologisch-Psychologischen Institut (API, Schweiz). Danach zusätzliche Kombination von Elementen unterschiedlicher astrologischer Richtungen, deren Methoden mir einleuchteten und die sich in eigener Erfahrung und in Klientengesprächen bewährten. Ab 1977 hauptberuflicher Astro-Psychologe als selbstständiger Berater und freier Lehrer in der Schweiz und in Deutschland; ansässig in Berlin von 1981-2010.

Aus einem Künstlerhaus kommend wurde ich früh aufmerksam, Sichtbares und Unaussprechliches, Sinnlich-Wahrnehmbares und Abstrakt-Philosophisches miteinander in Beziehung zu bringen. Schule und Studium förderten meine wissenschaftlichen Anlagen.

Mitfühlende Anteilnahme und psychologisches Denken sind mir selbstverständlich. Von der Gültigkeit der Astrologie musste ich mich anfangs natürlich selber überzeugen. Im jahrelangen Umgang damit ist mein Verständnis gewachsen: von einem eher wissenschaftlichen zu einem mehr esoterisch-kammischen. Die humanistische Grundhaltung ist geblieben. Ein vordergründiges und materialistisches Weltbild ist mir ebenso fern wie mir ein diffuser schwärmerischer Idealismus suspekt ist.

Vizepräsident im Stiftungsrat der Egon von Vietinghoff-Stiftung

Autor von

„Therapiebedürfnis und astrologisches Angebot“
Artikel im „Jahrbuch der Esoterik 3“ über die Rolle von Bewusstsein sowie Selbsterkenntnis auf dem Weg zum integrierten Menschen und die Vorzüge der Astrologie als Mittel zur Diagnose. (Fischer Verlag, Bern, 1990)

„Stirb vor dem Tod – auferstehe jetzt!“
Beitrag im „Jahrbuch der Esoterik 2“ über den geistigen Umgang mit Tod und Abschiednehmen allgemein. (Fischer Verlag Bern, 1989)

„Astrologie und Numerologie – der geistige Aufbau des Lebens“
Gedanken über die Zahlensymbolik und Parallelen zum astrologischen Modell in der Zeitschrift „Meridian“ 4-6, 19xy

„Berlin – astrologisch“
(1987? und 1999, Kurzartikel in 2 Zeitschriften)

„Bertolt Brecht“
Horoskopdeutung anhand seiner Texte. Konsequente Verbindung psychoanalytischer Textinterpretation mit Astrologie (API-Methode). A4-Heft, Eigendruck 1977, bei mir erhältlich. Kurzfassung und Ergänzung dazu in der Zeitschrift „Astrolog“ 47, 1988

„Die visionäre Malerei des Egon von Vietinghoff“ (Schrift 1997)
„Die visionäre Malerei des Egon von Vietinghoff“
sämtliche Texte auf www.vietinghoff.org

„Fundmünzen der römischen Zeit in Avenches“ in „Numismatische Rundschau Nr.., 197x“